Liebe Gäste,

 

 

auf dieser Seite möchten wir Sie über aktuelle Aktionen, Veranstaltungen und Planungen informieren.

 

 


Das "alte Jahr" ist zu Ende und wir haben sehr schöne Wanderungen mit unseren Gästen und den Alpakas und Lamas genossen. Vielen Dank an all' unsere Gäste und unsere Tiere!

 

Leider mussten wir durch die Coronapandemie viele Wanderungen und Veranstaltungen 

verschieben oder ganz absagen. Das tut uns sehr leid. Wir sind bemüht allen Gästen, deren Termin verschoben werden musste einen Alternativtermin anzubieten, sobald es dafür eine Genehmigung gibt.

 

Leider müssen wir unseren Hof coronabedingt weiterhin geschlossen halten. Wir unterliegen z. Zt. der Notbremse (Kreis Warendorf). Behalten Sie bitte unsere Homepage im Blick. Hier finden Sie immer unsere aktuellen Informationen zur derzeitigen Situation. 

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!

 

Sobald wir wissen, dass wir uns mit mind. 10 Personen aus verschiedenen Haushalten in der Öffentlichkeit aufhalten dürfen, werden wir wieder GRUPPENwanderungen anbieten. Allerdings werden wir die Gäste, denen wir schon im November 2020 und im Februar/März/April 2021 wieder absagen mussten vorziehen, damit Sie sich nicht wieder hinten einreihen müssen. Somit ist eine Anmeldung für Gäste, die noch nicht gebucht haben zunächst noch nicht möglich. Wir bitten Sie um Verständnis, da Termine einiger Teilnehmer schon 2-3 x coronabedingt verschoben werden mussten.

 

 

Sollte sich zeigen, dass der Lockdown weiter verlängert wird, werden wir unser Büro weiterhin geschlossen lassen. Leider können wir zur Zeit nicht planen, da wir an die Coronaschutzverordnung gebunden sind. Wir informieren uns regelmäßig beim Ordnungsamt und besprechen, was erlaubt ist und was nicht. Sobald wir Näheres (s. o.) wissen, werden wir Sie hier auf der Seite informieren!

 

Wir bitten um Ihr Verständnis!

___________________________________

 

Folgende Regeln gelten bei unseren Veranstaltungen (wenn wir wieder loslegen dürfen) weiterhin:

Wir möchten wir Sie darauf hinweisen, dass wir im Umgang mit dem Coronavirus die vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen (AHA-Regeln) wie das Tragen eines Mundschutzes (FFP2-Maske oder OP-Maske - bitte selber mitbringen; einen Mindestabstand, etc.), einhalten müssen.

Es ist genügend Desinfektionsmittel vorhanden.

___________________________________________________________________________________________________________________

So, und nun noch etwas anderes:

Sind Sie neugierig wie es unseren Alpakas und Lamas in Coronazeiten geht? Dann lesen Sie hier weiter:

 

Die Alpakas und Lamas freuen sich über soooo viel Freizeit. Andersherum ist ihnen auch manchmal langweilig. Keine netten Gäste die ihnen die Welt außerhalb der Wiese zeigen und tolle Fotos mit ihnen machen, keine Wanderer im Wald, die kurz anhalten und sie bewundern, keine kleinen Kinder die durch die Wiese flitzen ... .

Wenn dann ab und zu Besucher am Zaun stehen, kommen die Alpakas und Lamas neugierig angelaufen und manchmal schnuppern sie auch an ihnen. Leider dürfen die Alpakas und Lamas nicht gefüttert werden - obwohl sie es gerne hätten, denn dann gibt es mal etwas Besonderes. Das falsches Futter (Brot, Obst, Wildfutter) aber ganz gefährlich für Alpakas und Lamas sein kann, wissen die Tiere nicht. Deshalb haben wir auch Schilder aufgehangen, auf denen es vermerkt ist, damit die Besucher Bescheid wissen. Beobachtet zu werden finden die Alpakas und Lamas aber spannend und lassen sich nicht aus der Ruhe bringen.

Ab und zu kämpfen Sie aber auch auf der Wiese und möchten herausfinden, wer denn wohl der Stärkere ist. Dann rennen sie herum und raufen was das Zeug hält. Dabei spucken sie sich an, treten und "meckern" auch manchmal. Es passiert aber nichts Schlimmes. Diese Situation kann man mit Kindern auf dem Schulhof vergleichen (allerdings spucken diese sich nicht an - puh). Unsere Alpakas und Lamas sind alles Jungs. Sie kämpfen um zu sehen wer der Stärkste ist. Das ist wichtig in einer Herde - wie im richtigen "Menschenleben" auch. Einer gewinnt und dann ist erstmal Ruhe. Am nächsten Tag geht dann alles wieder von vorne los ... . Es ist aber lustig anzusehen und genügend Bewegung bekommen die Alpakas und Lamas dann auch ;-). Ansonsten sind sie ja eher ruhigere Vertreter.

Wir als Besitzer haben viel auf dem Hof zu tun, so dass wir den Lockdown für viele Arbeiten am Stall, in der Scheune und im Garten nutzen. Aber - wie sieht es denn mit unseren Alpakas und Lamas aus wenn wir wieder wandern dürfen? Da wir z. Zt. nicht mit mehreren Personen aus verschiedenen Haushalten in der Öffentlichkeit sein dürfen, ist es nicht möglich die Alpakas und Lamas in einer großen Gruppe zu führen. Somit können wir ab und zu mit einigen Tieren und unserer eigenen Familie laufen. Unsere Frage ist dann: Verlernen die Alpakas den Umgang mit den Gästen bei der Wanderung? Sind sie jetzt "scheuer" als vorher? Wer wird demnächst den "Anführer" übernehmen? Eigentlich ist es Otto oder Valentin (unsere Lamas), aber Balu macht sich mittlerweile auch ganz gut. Wir denken, dass es ein paar Tage braucht bis sich die Alpakas und Lamas wieder an die lieben Gäste gewöhnt haben. Dann müssen wir nach dem Lockdown wieder langsam anfangen, denn - auch Alpakas und Lamas müssen trainiert werden und können Muskelkater bekommen. Wir warten es ab - es bleibt uns eh nichts anderes übrig. Da sitzen alle im selben Boot.  Auch wir vermissen unsere lieben Gäste mit netten Gesprächen und die schönen Touren. Vor allem, wo doch jetzt der Frühling da ist - der zweite "Lockdownfrühling" - wie schade ... .

Wir wünschen Ihnen, dass SIE diese Zeit gut durchleben und vielleicht auch einmal an unsere Alpakas und Lamas denken. Von ihnen können wir einiges lernen. Sie lassen sich so schnell nicht aus der Ruhe bringen. Schauen Sie sich die Fotos an. Vielleicht können Sie dabei auch entspannen und den ruhigen Blick unserer Tiere nutzen um ein wenig abzuschalten und Corona für einen Moment zu vergessen.

In diesem Sinne

wünschen wir all' unseren Gästen viel Gesundheit , Freude, Ruhe & Sonnenschein im Herzen! 

 

Ulrike (Ulli) und Uli Tieskötter mit Familie